Lochbrille oder Rasterbrille?

Lochbrille versus Rasterbrille

„Lochbrille oder Rasterbrille? Was ist der Unterschied zwischen den beiden?“ Auf diese Frage gibt es eine ganz einfache Antwort: Es gibt keinen Unterschied. Lochbrille ist schlicht eine weitere Bezeichnung für die Rasterbrille. Und diese Art von Brille gibt es bereits seit über 500 Jahren. Sie wurde einst erfunden und entworfen von einem Wissenschaftler mit dem Namen Scheiner, im Jahr 1573. Um einiges später, 1934, wurde in den Vereinigten Staaten ein Patent registriert unter dem Namen “Pinhole glasses“. Die wortwörtliche Übersetzung hierfür wäre Lochbrille, jedoch wird der Begriff Rasterbrille auch in Deutschland stets mehr verwendet.

Was ist eine Lochbrille?

Eine Lochbrille ist eine Brille mit normalem Gestell, bei der die Gläser ersetzt wurden durch ein Raster aus Plastik. Das Plastik des Rasters ist undurchsichtig. Sehen können Sie also nur durch die kleinen Löcher selbst. Man trägt dieses Hilfsmittel, um scharf zu sehen, ohne dabei die negativen Nebenwirkungen einer herkömmlichen Brille zu erfahren. Es gibt viele verschiedene Varianten an Rasterbrillen. Sie unterschieden sich vor allem in ihrer Verarbeitungsqualität und dem Tragekomfort. Und natürlich hängt der Preis für diese Brillen eng mit den beiden Faktoren Qualität und Komfort zusammen. Das erste Tragen einer Rasterbrille ist auf jeden Fall gewöhnungsbedürftig. Umso wichtiger, dass Sie ein Brillengestell-Modell wählen, das sich beim Tragen auch angenehm für Sie anfühlt.

So funktioniert eine Lochbrille

Da Sie stets nur durch eines der kleinen Löcher gleichzeitig sehen können, treffen ankommende Lichtstrahlen direkt auf Ihr Auge. Und landen sie direkt auf Ihrer Netzhaut. Hierdurch werden Sie durch die jeweilige kleine Öffnung nicht verschwommen, sondern scharf sehen. Möchten Sie mehr zur Funktionsweise und dem Gebrauch dieser Brillen lesen, so sehen Sie sich die Seiten unter dem Menü „Information“ an.

Lochbrillen: Diese Abbildung zeigt Ihnen diverse Beispiele von Lochbrillen. Sollten Sie die Absicht haben, sich dieses Hilfsmittel zu kaufen, dann können Sie im unteren Bereich dieser Seite durch das gesamte Sortiment an Brillen klicken.

Eine Lochbrille kaufen

Möchten Sie eine Lochbrille kaufen, so ist es wichtig, dass Sie sich für die richtige Sorte entscheiden. Das Hauptmerkmal, in dem sich die Brillen voneinander unterscheiden, ist ihr Raster. Es gibt zwei Rastertypen: Feinraster-Brillen und solche mit einem normalen Raster. Die Brillen mit einem feinen Raster haben kleinere Löcher, wodurch sie sich besonders eignen für Menschen, die eine größere Abweichung ihrer Sehschärfe haben (mehr als -6 Dioptrien). In anderen Fällen wird empfohlen, eine Brille mit normalem Raster zu tragen. Hierbei kann zwischen Budget Rasterbrillen und Premium Rasterbrillen gewählt werden. Der Preisunterschied ist dabei bedingt durch die Qualität und das Design des Brillengestells, nicht durch die Wirkungsweise der Brille selbst.

Fragen Sie hier eine kostenlose Beratung an – Sehen Sie hier das gesamte Angebot anLesen Sie, wie eine Rasterbrille funktioniert

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar