Verwendung einer Rasterbrille

Verwendung einer Rasterbrille

Eine Rasterbrille kann sowohl bei Kurzsichtigkeit als auch bei Weitsichtigkeit verwendet werden. Das klingt zunächst widersprüchlich, da individuelle Sichtprobleme doch recht unterschiedlich sind. Bei Kurzsichtigkeit haben Sie Schwierigkeiten, Objekte zu erkennen, die sich weiter weg befinden. Wohingegen Sie bei Weitsichtigkeit Probleme haben, Dinge scharf zu sehen, sie sich dicht bei Ihnen befinden. Die Tatsache, dass eine Rasterbrille in beiden Fällen Abhilfe schafft, ist darauf zurück zu führen, dass das Funktionsprinzip der Rasterbrille in beiden Fällen das gleiche ist:

Gebrauch einer Rasterbrille bei Kurzsichtigkeit

Verwenden Sie eine Brille, um damit Objekte aus der Entfernung scharf sehen zu können, so können Sie auf Ihre Brille in den meisten Fällen nicht direkt verzichten. Obwohl Sie durch die Brille scharf sehen können, ist Ihre periphere Sicht (Seitensicht) verringert. Und hierdurch können Sie beispielsweise beim Autofahren oder bei anderen Arten der Verkehrsteilname Probleme bekommen. Es ist darum auch verboten, eine Rasterbrille zu tragen, während Sie ein motorisiertes Fahrzeug fahren.

Es ist verboten, eine Rasterbrille beim Autofahren zu tragen.

Jedoch gibt es viele Aktivitäten, bei denen Sie ruhigen Herzens eine Rasterbrille tragen können, wodurch sich Ihre Sehkraft nicht weiter verschlechtern wird. Ein paar Beispiele, wofür eine Rasterbrille besonders geeignet ist:

  • Um eine Unterrichtstafel / angezeigte Präsentation zu lesen während eines Kurses oder in einer Schule
  • Zum Fernsehen, vom Sofa aus
  • Im Kino
  • Im Sportstadion, um Wettspielen zu zu sehen

Gebrauch einer Rasterbrille bei Weitsichtigkeit

Sind Sie weitsichtig und verwenden Sie beispielsweise eine Lesebrille, um Objekte aus der Nähe scharf sehen zu können, so können Sie nach dem Kauf einer Rasterbrille Ihre herkömmliche Lesebrille direkt weggeben. Sobald Sie durch die kleinen Öffnungen Ihrer Rasterbrille sehen, werden Sie fest stellen, dass Sie einfach scharf sehen können. In erster Instanz wird Sie das mehr Anstrengung kosten, vor allem, weil Sie sich erst einmal an das Sehen durch die kleinen Öffnungen gewöhnen müssen. Doch mit der Zeit wird es Ihnen gelingen, mit der Brille zu lesen, ohne dabei die negativen Nebenwirkungen einer Brille mit verstärkten Gläsern zu erfahren.

Kaufen Sie eine Rasterbrille, so können Sie Ihre herkömmliche Lesebrille direkt danach weggeben.

Aktivitäten, für die eine Rasterbrille besonders gut geeignet ist, wenn Sie weitsichtig sind:

  • Als Alternative zu einer herkömmlichen Lesebrille
  • Um Menükarten in Restaurants lesen zu können
  • Um beim Kauf von Kleidung deren kleine Hinweisschildchen gut lesen zu können
  • Beim Kochen, wenn Sie ein Rezept lesen wollen
  • Als Abhilfe bei müden Augen

Die Rasterbrille kann auch verwendet werden, wenn Sie oft müde oder gereizte Augen haben (das so genannte (eye strain). Der Grund: Diese Brille sorgt dafür, dass weniger Licht auf Ihre Augen trifft. Denn meistens ist ein Übermaß an Licht die Ursache müder Augen. Dies geschieht unter anderem bei zu langer Computerarbeit (besonders, wenn der Bildschirm dabei falsch eingestellt ist – lies: Zu grell).

Eine Rasterbrille hilft Ihnen, wenn Sie bei der Computerarbeit öfter müde Augen bekommen. Sie können hier ein Rasterbrille kaufen

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar